Luftbildaufnahme von der Frauenkirche zu Dresden und dem dresdner Neumarkt

Dresdner Frauenkirche

Seien Sie herzlich willkommen in unserer Dresdner Frauenkirche, der wohl prachtvollsten Kathedrale der evangelischen Christenheit nördlich der Alpen. Auf uraltem heiligen Grund nach Entwürfen von George Bähr 1726 bis 1743 erbaut, wurde dieses Wahrzeichen ein Opfer des Dresdner Infernos vom 13./14. Februar 1945. Fast 50 Jahre lang Kriegsruine und ein Mahnmal gegen den Krieg, wuchs die „Steinerne Glocke“ dank Spenden von über einer Million Menschen aus aller Welt und der Kunst engagierter Handwerker, Ingenieure und Künstler ab 1994 bis zur Wiederweihe am 30. Oktober 2005 erneut in den Himmel. Heute zu Deutschlands wichtigsten Touristen-Magneten zählend, ist die Frauenkirche am Dresdner Neumarkt der berühmte Ausgangspunkt zum Erkunden einer der schönsten Barockstädte Europas und seiner zauberhaften Umgebungen. Über all die faszinierenden Ziele im gastfreundlichen Sachsenland werden Sie hier aus erster Hand aktuell und sachkundig informiert.

Nach traurigen Corona-Jahren hat sich der Fremdenverkehr in Sachsen wieder auf erfreulichem Niveau stabilisiert. Über 7,9 Millionen Gäste buchten 2023 im Freistaat 19,9 Millionen Übernachtungen. Der größte Tourismusmagnet bleibt Dresden mit 2,1 Millionen Besuchern und 4,4 Millionen Übernachtungen. Hauptgeschäft zwischen Sächsischer Schweiz und Vogtland ist der Inlandstourismus. Ausländische Gäste wurden 881.000 in Sachsen gezählt.

Die Fernsicht von der Plattform des Dresdner Rathausturmes über die Dächer der Landeshauptstadt und das Elbtal ist seit 2015 wegen Baumängeln nicht mehr möglich. Jetzt versprach die Stadtverwaltung, die beliebte Touristenattraktion ab Frühjahr 2025 wieder für kleine Gruppen zu öffnen.

Nach einjähriger Sanierung hat das Fünf-Sterne-Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden im Herzen des historischen Zentrums von Dresden jetzt wieder eröffnet. 1705 ließ Sachsens Kurfürst und Polens König, August der Starke, das Stadtpalais für seine Familie und Mätresse Gräfin Constantia von Cosel errichten. Seit dem Inferno des 13./14 Februar 1945 eine Brand- und Kriegsruine, entstand in den 1990er Jahren Sachsens erster Luxushotel daraus. Hier übernachteten die berühmtesten Welt-Politiker und Herrscher wie Barack Obama, Wladimir Putin, die Königinnen Margarethe II. von Dänemark oder Silvia von Schweden. In 180 exquisiten Zimmern und 31 luxuriösen Suiten, welche mit maßgefertigten Möbeln und luxuriösen Annehmlichkeiten ausgestattet sind, bietet das Hotel jetzt wieder höchsten Welt-Klasse-Standard.