Luftbildaufnahme von der Frauenkirche zu Dresden und dem dresdner Neumarkt

Dresdner Frauenkirche

Seien Sie herzlich willkommen in unserer Dresdner Frauenkirche, der wohl prachtvollsten Kathedrale der evangelischen Christenheit nördlich der Alpen. Auf uraltem heiligen Grund nach Entwürfen von George Bähr 1726 bis 1743 erbaut, wurde dieses Wahrzeichen ein Opfer des Dresdner Infernos vom 13./14. Februar 1945. Fast 50 Jahre lang Kriegsruine und ein Mahnmal gegen den Krieg, wuchs die „Steinerne Glocke“ dank Spenden von über einer Million Menschen aus aller Welt und der Kunst engagierter Handwerker, Ingenieure und Künstler ab 1994 bis zur Wiederweihe am 30. Oktober 2005 erneut in den Himmel. Heute zu Deutschlands wichtigsten Touristen-Magneten zählend, ist die Frauenkirche am Dresdner Neumarkt der berühmte Ausgangspunkt zum Erkunden einer der schönsten Barockstädte Europas und seiner zauberhaften Umgebungen. Über all die faszinierenden Ziele im gastfreundlichen Sachsenland werden Sie hier aus erster Hand aktuell und sachkundig informiert.

Das 1850 bis 1850 als "Villa Stockhausen" erbaute heutige Lingnerschloss wird seit Jahren durch den rührigen Förderverein unter Leitung des unermüdlichen 82-jährigen Dr. Peter Lenk wieder aufgebaut, der dafür Millionen Euro an Spenden einsammelte. Jetzt sollen Parfüm-Kreationen des Dresdner Parfumeurs Uwe Herrich die Spendebereitschaft weiter ankubeln. Sachsens einzige Parfüm-Manufaktur kreierte drei Düfte, die sich u. a. "Lingner I" nennen und von denen 30 ml bis zu 39,90 Euro kosten.

Die wegen Corona vorerst bis 9. Januar 2022 geschlossene Dresdner Semperoper - der wohl schönste Musentempel Europas - wird nun selbst zur temporären Impfstation! Am Freitag, dem 10. Dezember 2021, von 15 bis 19 Uhr, kann man sich hier gegen das Coronavirus impfen lassen. In dem Haus, in dem Teile der Künstler und der weiteren Belegschaft selbst das Impfen verweigen, wird die Aktion sogar stilecht musikalisch umrahmt.

Er war der Hüter alten Brauchtums, seit 2004 Direktor ds Museums für Sächsische Volkskunst der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: Dr. Igor A. Jenzen. Zum Jahresende geht der gelernte Holzrestaurator und studierte Theraterwissenschaftler, Germanist, Kunstgeschichtler sowie Volkskundler in den verdienten Ruhestand. Seine letzte Weihnachtsausstellung können die Dresdner und Touristen wegen der Corona-Pandemie gegenwärtig leider nicht bewundern.